Angeln » Wissen & Praxis » Angeln in Deutschland

Angeln in Deutschland – Das musst Du wissen!

Unzählige Seen und Flüsse in Deutschland laden zum Angeln in Deutschland ein. Welche Technik und Zielfisch Du auch favorisierst, das passende Angelgewässer ist nicht weit. Damit Du in Deutschland angeln kannst, ist es wichtig Gesetze zu kennen und die benötigten Angelberechtigungen zu besitzen.

Was wird benötigt, um in Deutschland angeln zu dürfen?

Welche Gesetze und Richtlinien Du kennen solltest und welche Angelscheine und Lizenzen Du unbedingt benötigst, haben wir Dir in unserem kleinen Ratgeber zusammengefasst.

Checkliste: Welche Dokumente werden generell benötigt?

Um in Deutschland angeln zu dürfen benötigst Du i.d.R. folgende Dokumente:

  1. Gültiger Fischereischein
  2. Nachweis der entrichteten Fischereiabgabe
  3. Angelkarte (Fischereierlaubnisschein)

Die Voraussetzungen für diese Dokumente sind aber von Bundesland zu Bundesland verschieden geregelt. Auch die Bezeichnungen und sogar die Regeln dieser Dokumente weichen teilweise stark voneinander ab.

Achtung: Das Angeln ohne Angelschein in Deutschland und/oder Angelkarte kann Bußgelder bis 25.000 EUR und Freiheitsstrafen von bis zu 5 Jahren nach sich ziehen!

Deutscher Fischereischein

Deutscher_Fischereischein

Der Fischereischein ist das Dokument, dass das Angeln in Deutschland erlaubt.
Dieser wird nach erfolgreicher Ablegung der Fischerprüfung durch den jeweiligen Landesfischereiverband erteilt und ausgegeben.

Die amtlichen Fischerprüfungen und die Kurse im Vorfeld variieren aber auch zwischen den Bundesländern. Wie Du in Deinem Bundesland die Fischerprüfung machen kannst, erfährst Du beim zuständigen Fischerverband:

Schon gewusst? Die besten Lehrbücher für die Fischereiprüfung.

Fischereiabgabe

Fischereiabgabe_Deutschland

Die Fischereiabgabe ist in den meisten Bundesländern ebenfalls Voraussetzung, um im jeweiligen Land zu angeln. Sie muss i.d.R. jährlich entrichtet werden. In einigen Bundesländern kann man aber auch Fischereiabgaben für mehrere Jahre oder sogar auf Lebenszeit erhalten.

Auch diese Bescheinigungen gibt es mittlerweile oftmals online zu erwerben und können dann digital mitgeführt werden.

Angelkarte

Angelkarten_Deutschland

Die Angelkarte oder Fischerei-Erlaubnisschein sind die Berechtigung an bestimmten Gewässern angeln zu dürfen. Auf den Angelkarten sind auch größtenteils die für das Gewässer festgelegten Regeln und Richtlinien abgebildet.

Diese werden von Pächtern, Besitzern oder Betreibern der jeweiligen Seen, Teiche oder Flussabschnitte ausgegeben. Oftmals sind die Angelkarten auch bei den Angelshops oder lokalen Geschäften zu erhalten.

Schon gewusst?

Für viele Gewässer kann man mittlerweile auch online Erlaubnisscheine erwerben und diese digital auf dem Smartphone mitführen.

Angelkarten gibt es für verschiedene Zeiträume. So kann man oftmals auch Berechtigungen tageweise, wochenweise oder für ein Jahr erwerben.

Angeln in Deutschland mit Kindern

Angeln_in_Deutschland_mit_Kindern

Angeln ist nicht nur ein Hobby für Erwachsene. Gerade Kinder haben ein Menge-Spaß am Wasser. Nebenbei ist dies auch aus pädagogischer Sicht sehr gut, da Kinder so direkt mit der Natur und deren Beschaffenheit konfrontiert werden.

Ab welchem Alter Kinder und Jugendliche in Deutschland eine Fischerprüfung ablegen können, variiert ebenfalls zwischen den Bundesländern. Teilweise ist es möglich dies ab dem 12. Lebensjahr zu machen. Anderorts aber erst ab 14. Jahren.

Gut zu wissen: In einigen Bundesländern gibt es aber sogenannte Jugendfischereischeine, die auch jüngeren Anglern ermöglichen Ihrem Hobby nachgehen zu können.

In Begleitung eines Erwachsenen, mit gültigen Dokumenten, können Kinder bis 10 Jahren aber Mitangeln. Es empfiehlt sich aber immer, sich vorab beim jeweiligen Landesfischereiverband zu informieren.

FAQ – Häufige Fragen

Entdecke nachfolgend die am häufigsten gestellte Fragen zum Thema Angeln in Deutschland.

Was brauche ich um in Deutschland zu angeln?

Wenn man in Deutschland angeln möchte, benötigt man einen gültigen Fischereischein, der durch das erfolgreiche Absolvieren der Fischereiprüfung erhalten wird. Zudem benötigt man in vielen Bundesländern eine aktuelle Fischereiabgabe-Marke.
Je nach Gewässer benötigt man zusätzlich einen Angelberechtigungsschein, auch Angelkarte genannt, die für den jeweiligen See, Teich oder Flussabschnitt beim Pächter, Besitzer oder Bewirtschafter des Gewässers erworben werden muss.

Was ist eine Angelkarte?

Eine Angelkarte, auch Angelberechtigungsschein oder Gewässerkarte genannt, ist die Berechtigung, um an einem bestimmten Gewässer angeln zu dürfen. Diese werden meist, von den Besitzern oder Bewirtschaftern von Seen, Teichen oder Flüssen ausgegeben.

Wo Fischereischein machen?

Wie und wo man einen Fischereischein machen kann, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Für den Erhalt des Scheins ist aber immer eine absolvierte und bestandene Prüfung notwendig.

In einigen Bundesländern kann man die Vorbereitungskurse und Pflichtlektionen, die für die Zulassung zur Fischereiprüfung nötig sind, auch als Onlinekurs absolvieren.

Am besten informiert man sich beim für das jeweilige Bundesland zuständigen Fischereiverband.

Wo kann man gut angeln in Deutschland?

Grundsätzlich kann man überall in Deutschland gut angeln. Angeln in Deutschland liegt voll im Trend. Der für einen Angler beste Angelort definiert sich nach der favorisierten Technik und natürlich nach dem jeweiligen Zielfisch der gefangen werden soll.

Wie viel kostet Schwarzangeln?

Das Angeln ohne Angelschein ist in Deutschland größtenteils verboten. Sollte man für das jeweilige Gewässer und dessen Region keine gültigen Dokumente bei sich haben, kann dies zu Bußgelder bis zu 25.000 EUR und sogar Freiheitsstrafen bis 5 Jahren nach sich ziehen.

5/5 - (2 votes)

Kommentar schreiben